Freitag, 6. August 2010

Abschied von meiner Höhle






Jetzt ist es also offiziell: Meine 70 Quadratmeter Stadtwohnung ist neu vermietet. Gestern haben die neuen Mieter den Vertrag unterschrieben und ich wurde noch einige Sachen los. Ich sehe das ganze mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Vorfreude auf das neue Haus und das Leben mit Köh, überwiegt aber bei weitem.
Trotzdem: Lässt man nicht auch immer ein Stückchen von sich selber in einer Wohnung zurück? Ein neuer Lebensabschitt beginnt unaufhaltsam. Die Wohnung hat mir Schutz und Raum geboten, als ich einsam und traurig war. Als ich nach einer gescheiterten Beziehung meine Wunden lecken musste. Ich habe hier gerne gewohnt. Das Leben "tobte" (*hust*) unten auf der Straße und es brauchte nur drei Stockwerke, um mitten im Geschehen zu sein. Meine weiß-rosa-gold-Wohnung, die ich so eingerichtet habe, wie ICH es wollte. Ohne Kompromisse und ohne Konsequenzen.
Als ich mich gestern von meinem Kleiderschrank trennen musste, fiel mir das allerdings nicht so schwer: Hallo??? BEGEHBARER KLEIDERSCHRANK!!! Das macht einiges wieder wett.
Anfang September ist es dann soweit. Die Möbelpacker kommen und tragen mein Leben ins neue Haus. Wieviele Umzugskartons braucht eigentlich ein Leben? Vielleicht 50? - Drei für Bücher und der Rest für SCHUHE!

Kommentare:

  1. Wieviele Paar Schuhe hast du denn??? Ich denke, da kann ich auch mithalten:-D

    Kopf hoch, ein neuer Lebensabschnitt muss auch sein! Ich sag nur: BEGEHBARER KLEIDERSCHRANK *träum*

    http://laverosfashionworld.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. *.* begehbarer Kleiderschrank *.* neidisch.
    Du hast auch einen total schönen sessel :P

    AntwortenLöschen
  3. das würde mir sicherlich auch nicht schwer fallen. begehbarer kleiderschrank ist schon was feines:)

    AntwortenLöschen